Das ABC der Fachbegriffe

A

 

Abrasion

Abrieb bzw. Materialverlust infolge Reibung an Oberflächen

 

adhäsiv

haftend, anhaftend

 

adhäsives Einsetzen

Erhöhung der Verbundfestigkeit von Inlays, Kronen auf dem präparierten Zahnstumpf mittels Composite - Zement und Säureätzung am Zahnschmelz

 

Alveolarfortsatz

Kieferknochen, in dem sich die Zahnfächer befinden, zahnlos als Alveolarkamm bezeichnet

 

Alveole

Zahnfach

 

Anamnese

Krankheitsgeschichte

 

Anästhesie

Schmerzausschaltung, Betäubung

 

Antagonisten

Körper oder organe mit entgegengesetzter Wirkungsweise, z.B.Zähne des Ober- und Unterkiefers

 

antikariogen

kariesverhütend

 

Antiseptia

Mittel zur Wundenbehandlung gegen Infektion

 

apikal

auf die (Wurzel) Spitze bezogen

 

approximal

sich berührend, sich gegenüberliegend

 

Approximalflächen

sind berührende Flächen zweier Nachbarzähne

 

Approximalraum

Zahnfleischbereich zwischen benachbarten Zähnen

 

arbiträre Bißregistrierung

Festlegung der Kiefergelenk-Scharnierachsen Position mit Hilfe eines Gesichtsbogens, dessen Plastikansätze an den äußeren Gehöreingänge fixiert werden.

 

Arthritis

Gelenkentzündung

 

Arthrose

chronisches Gelenkleiden

 

Artikulation

Bewegung der beiden Zahnreihen aufeinander

 

Artikulator

Bewegungssimulator für den Zahntechniker zur Nachahmung der Kieferbewegungen außerhalb des Patientenmundes

 

Artikulationslehre

zahnmedizinisch: Lehre, um die Bewegungsbahnen des Unterkiefers möglichst naturgetreu zu simulieren

 

Athrophie (Kiefer)

Schrumpfung und Schwund des Kieferknochens, meist nach Zahnverlust

 

Attachment

feinmechanisches Halteteil bei herausnehmbaren Zahn- prothesen

 

Aufwachstechnik

Herstellung der Führungs- und Kauflächen der Zähne unter Berücksichtigung aller zum Kausystem gehörenden Strukturen (Gnathologie)

 

axiale Zahnkronenbelastung

gesunde Belastungsrichtung der Kauflächen in Richtung Zahnachse (vertikale Belastung zur Zahnwurzelspitze)

 

Axiografie

gelenkspezifische Aufzeichnung der Kiefergelenksbewegungen mit dem Ziel der Ermittlung von patientenorientierten Daten für die Diagnostik und Zahnersatzherstellung.

 

 

B

 

Bennet-Bewegung

seitliches, räumliches Versetzen des Unterkiefers bei asymetrischen Bewegungen.

 

Bifurkation

Gabelung, die Teilungstelle mehrwurzeliger Zähne

 

Biokompatibilität

biologische Verträglichkeit (Gewebeverträglichkeit)

 

Bruxismus

Pressen und Reiben der Zähne ohne funktionellen Zweck, Zähneknirschen

 

bukkal

zur Wange, Backe hin

 

 

C

 

Campersche Ebene

Bezugsebene für Zahnarzt und Zahntechniker am menschlichen Schädel

 

Checkbiß

Bißregistrat zum Fixieren der Lageposition zwischen Unterkiefer und Oberkiefer.

 

Chroma

engl. Farbsättigung: die Qualität, mit der wir eine kräftige Farbe von einer blassen unterscheiden. Das Chroma beschreibt eine der drei Dimensionen der (Zahn-) Farbenbestimmung.

 

Cofferdam

hochelastisches Spanngummifolie zum Abhalten des Speichels und zur absoluten Trockenlegung des versorgten Zahnes

 

Condylus

Gelenkkopf

 

 

D

 

Dentin

Zahnbein

 

Dentition

Zahndurchbruch

 

Diastema

Lücke zwischen den oberen mittleren Schneidezähnen

 

distal

von der Mitte weg ( Gegenteil: mesial )

 

Dysgnathie

angeborene fehlerhafte Kiefer- und Bißstellung

 

Dysodontie

Fehlbildungen in der Zahnanlage

 

 

E

 

Eckzahnführung

bei einer seitlichen Bewegung des Unterkiefers sollte nur Führungskontakt zwischen den Eckzähnen des Ober- und Unterkiefers bestehen. Im Seitenzahnbereich kommt es dann zu einer sofortigen Entschlüsselung der Zahnreihen ( Disklusion )

 

elongierte Zähne

verlängerte Zähne infolge fehlenden Antagonisten- kontaktes

 

Enamelum

Zahnschmelz

 

Endodontie

Wurzelkanalbehandlung

 

Epithese

prothetischer Ersatz einer fehlenden Gesichtspartie

 

Extraktion

das Herausziehen, z.B.eines Zahnes

F

 

Farbton

engl.Hue: beschreibt die Farbbezeichnung des Zahnes. (gelblich, rötlich )

 

Farbsättigung

engl.Chroma: beschreibt die Farbintensität eines gegebenen Farbtones

 

Farbhelligkeit

engl.Value: beschreibt eine Helligkeitsskala mit zehn abgestuften Tönen von schwarz bis weiß

 

Fissuren

Spalten, Furchen in den Kauflächen der Seitenzähne

 

Fluoreszenz

Eigenschaft mancher Stoffe, während der Beleuchtung selbst zu leuchten. Moderne Dentalkeramiken werden mit bläulich, weißen Fluoreszenzstoffen eingefärbt.

 

Fraktur

Knochenbruch

 

frakturiert

abgebrochen

 

Friktion

Reibung, Reibungshaftung einer herausnehmbaren Prothese zwischen Primär- und Sekundärkronen

 

Funktionsbewegung

Bewegung des Unterkiefers innerhalb der Grenz- bewegungen

 

Funktionserkrankungen

Parodontose, Kiefergelenksschmerzen, Zahn- substanzverlust u.s.w.

 

 

G

 

Gingiva

Zahnfleisch

 

Gingivitis

oberflächliche Entzündung des Zahnfleischsaumes

 

Glasionomer

Füllungs- und Befestigungszement für Zahnersatz im Patientenmund

 

Gnathologie

Wissenschaft , welche die Biologie des Kausystems behandelt und das funktionelle Zusammenspiel der zum Kauorgan gehörenden Strukturen erforscht

 

 

H

 

hemisezierter Zahn

geteilt und teilweise entfernter Zahn

 

Hohlkehlpräparation

Beim Abschleifen des Zahnes wird eine Aus- rundung zirkulär um den Zahnhalsbereich geschliffen. In diesem Bereich weist die spätere Krone eine stabilere Materialstärke auf.

 

Hydrokolloid

thermoplastisches Abformmaterial für Ober- und Unterkiefer

 

Hyperodontie

Überzahl von Zähnen

 

Hypodontie

Unterzahl von Zähnen

 

 

I

 

Immediatprothese

provisorische Sofortprothese, die unmittelbar nach der Extraktion der natürlichen Zähne eingesetzt wird

 

impaktierter Zahn

infolge Platzmangel nicht durchgebrochener Zahn

 

Implantat

in den Körper eingepflanztes Stück aus körpereigenem oder körperfremden Material

 

Implantologie

Lehre über das Einpflanzen von Fremdmaterial in Ober- und Unterkiefer zur Aufnahme von Zahnersatz.

 

Indikation

Heilanzeige, Anwendungsgrund

 

Injektion

Einspritzung gelöster Arzneimittel

 

Inlay

Zahn- Einlagefüllung

 

interdental

zwischen den Zähnen

 

Interimsprothese

Prothese, die angefertigt wird, um die Zeit bis zur Eingliederung des endgültigen Zahnersatzes zu überbrücken.

 

Interkuspidation

Berührung der Zahnreihen des Ober- und Unterkiefers in geschlossener Position

 

Interlock

ineinanderhaken; in der Prothetik: individuell gefertigte Geschiebefräsung zwischen den Zahnkronen einer herausnehmbaren Prothese.

 

intrakoronal

innerhalb der Krone; z.B. ein Geschiebe innerhalb einer Metallkrone für eine Brückenteilung oder zur Befestigung eines herausnehmbaren Zahnersatzes

 

intramusculär

innerhalb des Muskels

 

intraoral

innerhalb der Mundhöhle

 

 

K

 

Karies

Zahnfäule

 

Kavität

Zahnhöhle bedingt durch Karies. Bezeichnung auch für Hohlraum nach Entfernung aller kariösen Massen

 

Kieferrelationsbestimmung

Maßnahmen zur dreidimensionalen Festlegung der Unterkieferposition gegenüber dem Oberkiefer

 

Kofferdam

hochelastisches Spanngummifolie zum Abhalten des Speichels und zur absoluten Trockenlegung des versorgten Zahnes

 

Komposite

zahnärztliches Füllungsmaterial für Zahnkavitäten.

 

Komposite-Verblendung

(auch Kunststoff-Verblendung) zahnfarbener Verblendwerkstoff für Kronen- und Brückenersatz.

 

Konditionierung

Vorbereitung des Zahnschmelzes z.B. für das Ätzen, Silanisieren usw.

 

Korrekturabdruck

zweizeitige Abformtechnik des Kiefers, um mit dünn- fließendem Abdruckmaterial zu korrigieren

 

 

L

 

labial

zur Lippe hin

 

Laminate (auch Veneer)

Prothetische Versorgung im Frontzahnbereich durch Schalen oder Facetten aus Keramik bzw Composite. Das Anwendungsspektrum reicht von Schmelzdefekten, Kanten- frakturen über Verfärbungen und Zahnmißbildungen bis zum Lückenschluß zwischen den Schneidezähnen.

 

Laterotrusion

Seitwärtsbewegung des Unterkiefers

 

Lichtdynamik

(Dentalkeramik n. Ztm. Paul Fiechter ) lebendiges Farbspiel in natürlichen Zähnen aufgrund des Zusammenspiels von Opaleszenz und Fluoreszenz

 

lingual

zur Zunge hin

 

Lingualbügel

metallener Verbindungsbügel bei herausnehmbaren Unter- kieferprothesen, der die zahntragenden Sättel der beiden Kiefer seiten zusammenhält. Liegt zwischen Zunge und Mundboden

 

M

 

Mandibula

Unterkiefer

 

Meistermodell

als Orginalmodell aus Gips oder Kunststoff wichtigste Arbeitsunterlage des Zahntechnikers

 

mesial

der Mitte zu

 

Miniplast-Schiene

Kunststoff-Aufbißschiene

 

Molaren

große Backenzähne

 

Morphologie (Zahn)

Lehre von der äußeren, natürlichen und funktionellen Formgestaltung der Zähne

 

Mucosa

Schleimhaut

 

 

N

 

Neutralbiss

Normalbiss

 

Nonokklusion

kein Zahn- bzw. Zahnreihenkontakt

 

 

O

 

okklusal

in Richtung der Kaufläche; im Bereich der Kaufläche

 

Okklusion

jeder Kontakt zwischen Ober- und Unterkieferzähnen

 

opak

undurchsichtig

 

orale Rehabilitation

Wiederherstellung der Zahnreihen beider Kiefer unter besonderer Berücksichtigung der Funktion.

 

Opalezenz

in Abhängigkeit vom Einfallswinkel des Lichts wechselnde Farbwirkung zwischen bläulich und gelblich-rötlicher Farb- wirkung. Im Auflicht reflektiert der Zahnschmelz blaues Licht, während im Durchlicht orangene Lichtstreuung den Zahnschmelz passiert. Es handelt sich um eine vom Halbedelstein Opal her bekannte Erscheinung.

 

Orthodontie

Korrektur von Zahnstellungsanomalien mit speziellen Apparaturen

 

 

P

 

palatinal

dem Gaumen zu gelegen

 

Pantografie

dreidimensionale Aufzeichnung der Unterkieferbewegungen, individuelle Meßwerte über den Bewegungsablauf des Unterkiefers

 

Parafunktionen

(schädliche) Nebenfunktionen mit traumatischer Wirkung

 

Parodontal-Prophylaxe

vorbeugende Maßnahmen zur Erhaltung des Restgebisses durch kontinuierliche Pflege

 

Parodontitis

entzündliche Vorgänge innerhalb des Zahnhalteapperates

 

Parodontose

gleichmäßiger, nicht entzündlicher Schwund des Parodontiums, der zur Lockerung und später zum Verlust der betroffenen Zähne führen kann.

 

partielle Prothese

herausnehmbare Teilprothese

 

periapikal

um die Wurzelspitze herum

 

Patritze

in der Zahntechnik: Positivteil einer herausnehmbaren Geschiebeprothese, welche in die Matritze hineinpaßt und dadurch friktiven Halt bekommt.

 

Perforation

Durchborung, Durchlöcherung

 

Perikymatien

feine horizontale Wachstumsrillen an der Zahnoberfläche

 

Phonetik

Lautbildung

 

physiologischer Zahnersatz

der Kaudruck wird nur auf die Restzähne übertragen; Gegensatz : unphysiologischer ZE=der Kaudruck wird nur auf die Schleimhaut übertragen.

 

Physiognomie

Gesichtsausdruck, Gesichtsbildung

 

Plaques

Zahnbeläge aus lebenden und toten Mikroorganismen sowie abgestoßenem Epithelgewebe

 

Prämolaren

vordere, kleine Seitenzähne

 

Präparation

in der Zahnheilkunde: Beschleifen eines Zahnes zur Aufnahme einer Krone oder Füllung

 

Prodontie

Vorbiß eines Kiefers

 

Prognathie

das Vorstehen des Oberkiefers

 

Prophylaxe

vorbeugende Behandlung

 

Prothese

künstlicher Ersatz verlorengegangener Körperteile

 

Prothetik

Zahnersatzkunde (in der Zahnheilkunde)

 

Pulpa

Zahnmark, laienhaft: Nerv

 

Pulpitis

Entzündung der Pulpa

 

 

R

 

Registrat

Hilfsmittel zur Erkennung und Fixierung von Kieferstellungen und Kieferkontakten

 

Remontage

Erneutes Einsetzen des Zahnersatzes in den Artikulator zur letzten okklusalen Korrektur

 

Resektion

Ausschneidung, Abtragung; z.B. Wurzelspitzenresektion=apicale wurzelamputation.

 

Resilienz

Nachgiebigkeit der Schleimhaut

 

Retentionssysteme

Haftstellen oder Systeme an Zähnen, Prothesenbasen, Metallplatten usw Sie dienen der Befestigung von Zähnen und Halteelementen

 

Ruhelage

unbewußte Abstandshaltung des Unterkiefers vom Oberkiefer bei aufrechter Kopf- und Körperhaltung

 

 

S

 

Säureätztechnik

Schaffung eines mikroretentiven Musters an der Oberfläche des Zahnschmelzes durch Ätzen mit Säure zur Verankerung von Keramikinlays und Kunststofffüllungen

 

Schienen

Aufbissbehelfe zur Entlastung des Kiefergelenks oder zur Bißkorrektur

 

Sekundärkaries

erneuter kariöser Defekt am Füllungsrand

 

Stomatitis

Entzündung der Munschleimhaut

 

stomatognath

Mund und Kiefer betreffend

 

Stomatognathes System

die Einheit der einzelnen Komponenten des Kausystems mit Zähnen, Parodontien, Kieferkammgeweben und Kiefergelenken und deren funktioneller Zusammenhänge

 

subgingival

unter dem Zahnfleischsaum befindlich

 

sublingual

unter der Zunge gelegen

 

suprsgingival

oberhalb des Zahnfleischsaumes

 

 

T

 

Teleskop-Prothese

herausnehmbarer Zahnersatz, der aufgrund parallel gefräster Doppelkronen seine Friktionshaftung erhält

 

temporäres Gebiß

Milchgebiß

 

Totalprothese

notwendiger Zahnersatz bei komplettem (totalem) Zahnverlust eines oder beider Kiefer

 

Transluzenz

der Werkstoff ist lichtdurchlässig, aber aufgrund starker Brechungen undurchsichtig; durchscheinend

 

Transparenz

Lichtdurchlässigkeit

 

transparent

durchsichtig

 

transversal

querverlaufend

 

Transversalbügel

Oberkieferprothese, bei der einTeil quer über den Gaumen verläuft

 

 

V

 

Veneer (auch Laminate)

Prothetische Versorgung im Frontzahnbereich durch Schalen oder Facetten aus Keramik bzw Composite. Das Anwendungsspektrum reicht von Schmelzdefekten, Kanten- frakturen über Verfärbungen und Zahnmißbildungen bis zum Lückenschluß zwischen den Schneidezähnen.

 

Verblendung

Zahnfarbene Überschichtung aus Keramik oder Composite

 

 

Z

 

Zahnfleischmaske

Rekonstruktion des Zahnfleisches aus Silikon auf dem Meistermodell

 

Zahnfleischepithese

Zahnfleischersatz aus weichbleidendem Silikonmaterial, zum Beispiel als Folge von Erkrankung und Rückbildung von Zahnfleischgewebe

 

Zahnfleischpapille

oberer Teil des Zahnfleisches der zwischen die Zähne reicht

 

Zentrik

Unterkiefer befindet sich in der rückwärtigsten nicht seitenver- schobenenen Lage zum Oberkiefer

 

zentrische Bißnahme

mit Hilfe der zentrischen Bißnahme bestimmt der Zahnarzt die Kieferrelation von Oberkiefer und Unterkiefer zueinander.

 

zervikal

in Richtung Zahnhals; im Bereich des Zahnhalses

Dentallabor Siegers & Wickert

Tel.: 02102 / 24509

Fax: 02102 / 24132

swdental@arcor.de